Marokko 2016-Tag 5: Tanger Med. bis Nador

Hallo Afrika! Morgens nähert sich die Fähre dem Hafen Tanger Med. – noch ist es dunkel, aber bis sich die Luken öffnen, ist die Sonne dann aufgegangen.

Hallo Afrika!
Hallo Afrika!

Die Motorräder hatten ja strategisch günstig geparkt – und die Autos die schon runter gefahren sind, sind es gewohnt Motorräder vorbei zu lassen. So sind die Zollformalitäten zur vorübergehenden Fahrzeugeinfuhr schnell erledigt und es geht auf die Straße.

auf die Straße
auf die Straße

Es ist zwar etwas diesig – aber trocken und warm. Heute ist die Küstenstraße von Tanger nach Nador angesagt.

Küstenstraße
Küstenstraße

Das ist zwar kein Schotter – aber die Straße windet sich in tausend Kurven an der Küste lang. Zudem wenig verkehr, so daß sich das angenehm fahren läßt.
Der Profi erkennt an dem an der Straße stehenden Grill

Grill
Grill

daß es sich hie um ein  Restaurant handelt. Und was gibt es wohl an der Küste?

Fisch gibts
Fisch gibts

Den Rest der Strecke bis nach Nador haben wir auch noch gut hinter und gebracht – das erste Zwischenziel war der Marjane Supermarkt, denn da gibt es einen Maroc Telekom Shop. Dort eine Prepaid-Sim erstanden (Carte Jawal, 30 MAD, 10MAD = 1 EUR) und dazu 5GB Datenvolumen (50 MAD) – dadurch könnt ihr das hier jetzt lesen :-). Und im Gegensatz zum letzten Jahr hat die Aktivierung der Karte sofort geklappt und noch auf dem Supermarktparkplatz war das Internet im Telefon. Und vom deutschen Handy aus konnte ich das jetzt marokkanische Smartphone klingeln lassen.
Der Tag endet standesgemäß kurz hinter Nador im

Paris Dakar
Paris Dakar

wo auch für das kleine nervöse Motorrad ein schönes Plätzchen unter dem Pavillon bereit steht (235 MAD incl. Frühstück).

unter dem Pavillon
unter dem Pavillon

Und was hat das kleine  nervöse Motorrad heute so gesehen?
Erstmal ein kurzes Stück marokkanische Autobahn – sieht genau so aus und funktioniert genau so wie eine französische

marokkanische Autobahn
marokkanische Autobahn

Ansonsten gepflegte Straßen

gepflegte Straßen
gepflegte Straßen

und weniger gepflegte 🙂

weniger gepflegte
weniger gepflegte

Das sind allerdings beides Extrembeispiele – die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.
Bei Halt kommt man immer schnell mit Marokkanern ins Gespräch die freundlich eine gute Reise wünschen
gute Reise

Ansonsten gabs überwiegend links Mittelmeer und rechts Rif-Gebirge

links Mittelmeer und rechts Rif-Gebirge
links Mittelmeer und rechts Rif-Gebirge

Und für heute gibts auch wieder eine Karte und Statistik:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

2 Gedanken zu „Marokko 2016-Tag 5: Tanger Med. bis Nador“

  1. Ich wünsche euch eine wunderbare Marokkotour, kommt immer heil an und erlebt wundervolle Tage auf dem Kontinent unter der afrikanischen Sonne. Allzeit ‘hakuna matata’=keine Probleme. Mit Bikergruss an euer Marokkoteam, Rolf.

Kommentare sind geschlossen.