Ostfriesland am Wochenende

Es war vor einiger Zeit ein Roadbook aufgetaucht, das behauptet, alle Kurven in Ostfriesland zu beeinhalten 🙂 . Am Wochenende ergab sich die Chance, mal nachzuprüfen ob das stimmt.

Samstag morgen geht es los – und der erste Fotostop gleich an der nördlichen Stadtgrenze von Hannover:

Windmühle
Windmühle

Tja – ist halt ‘ne Windmühle. Wenn man genauer hinsieht, ist der Mast 6-eckig. Und was man nicht sieht, der Mast ist aus Holz statt aus Stahl wie üblich.

Durchs Oldenburger Land geht es immer weiter nach Norden, bis sich Ostfriesland nähert. Zum weiteren Vorankommen wird das friesische Teeorakel befragt:

Teeorakel
Teeorakel

Es sagt für Samstag weiter teilweise ergiebigen Nieselregen voraus – für Sonntag zwar keine Sonne, aber immerhin auch keine Niederschläge. Naja – es könnte schlimmer kommen!

Endlich ist es so weit und die Sertao will endlich die Nordsee sehen – aber Pech gehabt, da steht so`n doofer Wall im Weg!

Am Deich
Am Deich

Macht aber nichts – es gab hauptsächlich Spinat und Matsch zu sehen…

Spinat und Matsch
Spinat und Matsch

Es gibt da an der Küste diverse Orte die sich ‘Badeorte’ nennen. Aber ich fand das da alles eher ziemlich matschig – da ist der Ostseestrand doch schöner. Oder Gleich nach Spanien – da haben die nicht nur Sandstrand sondern auch noch Sonne 🙂 .

Immerhin – am Außenhafen von Hooksiel gibts dann noch einen Blick aufs Wasser

Blick aufs Wasser
Blick aufs Wasser

und fermentierten Fisch im Brötchen…

Matjesbrötchen
Matjesbrötchen

Da ist dann auch Schluß für den Tag – es reißen passend zum Sonnenuntergang auch mal die Wolken auf

Wolkenloch
Wolkenloch

was dann zusammen mit dem Nieselregen für Farbenspiele sorgt

Regenbogen
Regenbogen

Der Sonntag beginnt mit einem Blick auf den Jade-Weser Port bei Wilhelmshafen

JadeWeserPort
JadeWeserPort

Das friesische Tee-Orakel hat übrigens Recht behalten und der Nieselregen hat über Nacht aufgehört – Sonne kommt trotzdem nicht raus.

Da staunt die Sertao – was steht denn da so unvermittelt in der Landschft? Solch hohen Berge gibts hier doch sonst nicht!

Jedutenhügel
Jedutenhügel

Aha – ein Jedutenhügel – und klar – ist künstlich aufgeschüttet. Wozu der gut war, weiß man nicht mehr so genau – ein nautisches Seezeichen? Oder doch ein Aussichtspunkt zur Warnung vor den Wikingern? Was auch immer – jetzt jedenfalls ein kleiner Park…

Der Rückweg führt am Hoope Park vorbei – mal schauen, wie es da aussieht: Sandig!

Hoope Park
Hoope Park

Ist aber gerade Mittagspause – daher gibts weiter nichts zu sehen.

Auf dem Rückweg sollte es eigentlich in Schneverdingen bei ZTK `ne Currywurst zur Stärkung geben – aber wegen 60stem Geburtstag vom Chef war am Sonntag ausnahmsweise geschlossen.

Glück gehabt: In Schneverdingen war grad Oldtimer Ausstellung in der Innenstadt – und da gits dann auch Bratwurst 🙂

Alles schick restauriert – fast besser als neu…

Hanomag
Hanomag
Tiger-Trabi
Tiger-Trabi

Und – Gibts nun Kurven in Ostfriesland? Zuerst mal ist festzustellen, daß es da ganz schön platt ist. Wir sind hier im Hannoveraner Raum ja schon nicht verwöhnt – aber mal so 10m rauf oder runter geht es dann manchmal schon. Da oben kann man tatsächlich bis zum Deich gucken :-).  Und ja – es gibt Kurven. Das ist da oben zwar kein Kurvenparadies – aber der unbekannte Ersteller des Roadbooks kannte sich da offenbar aus. Es sind einge kleine Ortsverbindungswege drin, deren doch sehr kurvige Streckenführung sich nur erklären läßt, wenn man annimmt daß der Fahrer der Teermaschine völlig besoffen war, als er das Asphaltband verlegt hat. Denn nüchtern wäre er einfach geradeaus über die topfebene Landschaft gefahren…

Bleiben noch die Karte und Statistik…

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Ein Gedanke zu „Ostfriesland am Wochenende“

  1. … hofft, ihr hattet für den Judetenhügel gute trittsichere Wanderschuhe dabei … einige alte Trecker sahen WIR am WE auch, doch in der CH

Kommentare sind geschlossen.