Kurs SSO – Tag4: ‘Adventure Camp Rizvan City’ – Peruca Stausee

Heute geht es durchs Velebit Gebirge. Da unter dem Nebel in der Hochebene liegt der heutige Startpunkt – bei nur 10°C ganz schön frisch.

Hochebene unter Nebel
Hochebene unter Nebel

Es geht dann erstmal auf gute 900m hoch – um dann die Straße D25 an die Adria runter zu gehen:

Strasse D25
Strasse D25

Es öffnen sich an jeder Kehre neue atemberaubende Ausblicke auf die Adriaküste mit der vorgelagerten Insel Pag

Adriaküste
Adriaküste
Adriaküste
Adriaküste

Unten angekomen in Karlobag ist ersmal Frühstück angesagt – denn meine Vorräte waren am Sonntag Abend aufgebraucht und im Adventure Camp gab es zum Frühstück nichts – es ist noch keine Saison. Also das erstbeste Caffee aufgesucht – es ist an der Küste ja sehr touristisch ausgebaut und es wird Frühstück in allen Sprachen angepriesen.

Frühstück
Frühstück

Mit Kuchen hätte ich nun nicht gerechnet – ist ja aber vielleicht landestypisch…
Weiter geht es an der Küstenstraße – eine sehr schön ausgebaute und geschwungene Straße. An einem Montag-Vormittag in der Vorsaison ist dort fast kein Verker – nur gelegentlich kommen einem Motorräder entgegen. Die Autos sind offenbar alle ordnungsgemäß auf der Autobahn.

Küstenstraße
Küstenstraße

Hatte ich schon erwähnt, daß es an der Küstenstraße sehr touristisch ausgebaut ist? War daher kein Problem, zu einem opulenten Mittagessen einzukehren, bevor es über die Berge daran geht, den Krka-Nationalpark von hinten aufzurollen.

über die Berge
über die Berge

Es geht durchs Hochland

Hochland
Hochland

Gelegentlich sieht man Ruinen in der Gegend stehen – die könnte man noch als nicht fertig gebaut durchgehen lassen. Aber dann kommt man durch ein Geisterdorf, besthend nur aus zerstörten Häusern. Da ist man der jüngeren Vergangenheit ganz nah…

Geisterdorf
Geisterdorf

Wohnen tut da niemand mehr – aber der (offenbar russisch orthodoxe) Friedhof ist noch in Betrieb und wird gepflegt.

Friedhof
Friedhof

Der erste Verdacht, daß es sich dabei um Kriegsopfer handelt bestätigte sich aber nicht, dafür sind die Sterbedaten zu jung. Die denken übrigens praktisch: Der überlebende Ehepartner steht schon komplett mit auf dem Grabstein drauf – bis auf die letzten zwei Ziffern der Jahreszahl.
Angekommen am Krka Nationalpark kann man sich die Kaskade der Wasserfälle der Krka in ihrem Canyon anschauen. Hier der Manojlovac Wasserfall

Manojlovac Wasserfall
Manojlovac Wasserfall

Und hier ein Blick in den Canyon

Canyon
Canyon

Das kleine nervöse Motorrad ist beleidigt – denn es kann nicht mit auf den Aussichtspumkt – und versteckt sich im Schatten. Denn inzwischen ist es ganz schön warm geworden.

Schatten
Schatten

Angeblich ein original römischer Torbogen – sieht mir dafür aber eigentlich zu gut erhalten aus…

römischer Torbogen
römischer Torbogen

Reicht das für heute? Eigentlich ja – aber es ist noch Zeit – und ich hab außer fahren ja nichts vor. Also weiter durch die Berge

weiter durch die Berge
weiter durch die Berge

Was heist das?

Was heist das?
Was heist das?

Na – Ende der Ausbaustrecke 🙂

Ende der Ausbaustrecke
Ende der Ausbaustrecke

Es geht heute noch bis zum Peruca Stausee

Peruca Stausee
Peruca Stausee

Da ging es wieder 100km durch weitgehend menschenleere Gegend – umso erstaunter war ich, kurz hinter dem Stausee dieses Gebäude zu sehen…

Bikers Welcome
Bikers Welcome

P1010496
Und da sitze ich nun auf der Terrasse und schreibe diesen Bericht.

Karte
Karte
Statistik
Statistik
Hoehenprofil
Hoehenprofil

Kasse:
Tanken: 111,78 HRK (7,5 HRK sind ca. 1 EUR)
Lebensmittel: 220,00 HRK
Übernachtung mit Frühstück und Garage: 250,00 HRK

3 Gedanken zu „Kurs SSO – Tag4: ‘Adventure Camp Rizvan City’ – Peruca Stausee“

  1. … ohh ..

    … 873 km von hier ins Velebit Gebirge .. Tracks kann man doch auch weitergeben … näh ?

Kommentare sind geschlossen.