Kurs SSO – Tag 19: AL-Fier – ME-Podgorica

Heut geht es auf Asphalt `gen Norden. Albanische Autobahnen sind ja auch mal interessant. Was es da so gibt: Trecker und Pferdefuhrwerke, Radfahrer – und Rollerfahrer, auch entgegenkommend – oder stehen an der Mittelleitplanke und halten Klönschnack mit einem auf der anderen Seite. Zu weit rechts möchte man nicht fahren – denn wir erinnern uns, den meisten Gullis fehlen die Deckel.

Es macht sich bemerkbar, daß das hier unten alles kleine Länder sind – Albanien sollen wir dann heute schon hinter uns lassen.   Aber noch ist es nicht so weit – auch wenn wir heute viele albanische Schotterstrecken unerkundet zurück lassen. Da kann man fürs nächstemal einfach die Rundtour nach MDMot fahren – da scheinen mir auch die Schotteranteile gemäßigter zu sein.
Schau mal – die Adria:

Adria
Adria

War gar nicht so einfach, da hin zu kommen. Die Autobahn führt zwar nur 150m vom Ufer entfernt lang – aber dazwischen ist alles mit mehrstöckigen Häusern zubetoniert:

zubetoniert
zubetoniert

Da muß man sich dann erstmal einen Weg durch suchen – und für gelernte Mitteleuropäer sind die Wege oftmals als solche gar nicht so leicht zu erkennen.
Bei Shkodra wird der Himmel schwarz, nachdem der Vormittag noch schön sonnig war.

Himmel schwarz
Himmel schwarz

Gerade noch unter das Dach einer der in Albanien unverzichtbaren `Lavazh` (Autowaschanlage – Dach, Eimer, Lappen und Bediener) geflüchtet:

Lavazh
Lavazh

Naja – irgendwann war die Gewitterzelle dann vorbei und es geht rüber nach Montenegro. Auch wieder ohne Probleme…
Es sollte heute eigentlich bis nach Kosalin in die Berge gehen – die liegen aber alle unter schwarzen Wolken:

unter schwarzen Wolken
unter schwarzen Wolken

Also in Titograd Podgorica im erstbesten Hotel eingecheckt – das kleine nervöse Motorrad abgeladen – und schon beginnt der Wolkenbruch. Das war mal gutes Timing.

Morgen geht es dann in die Berge – immer an der Tara lang. Dann stehen eigentlich 300km Rallyetappe durch Bosnien-Herzegowina auf dem Programm – aber ich überlege, stattdessen wieder an die kroatische Küste runter zu fahren. Da erwarte ich besseres Wetter – und das Stückchen Küstenstraße, das ich auf dem Hinweg mitgenommen hatte, ließ ich sehr angenehm fahren. Na – mal sehen was sich ergibt.

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Kasse:
Tanken: 1550 ALL
Lebensmittel: 7,35 EUR
Übernachtung mit Frühstück: 5600 ALL

Ein Gedanke zu „Kurs SSO – Tag 19: AL-Fier – ME-Podgorica“

  1. Erst Wasser von oben und nun bis zum Horizont. (;-). Jetzt hast Du dir schöne Tage in MNE verdient, den seelischen Beistand gibt es im Kloster Ostrog 42° 40′ 30″ N, 19° 1′ 45″ E – hoch oben an den Fels getackert. Die Stolle reicht doch ‘noch’ für einige schöne Runden in MNE usw. Abfahrt rückseitig 1 km Schotter zum Viadukt N42 32.656 E19 22.293 . Holzhütte (Biogradsga NatP) gibt da: N42 54.034 E19 35.713 . Dir weiter gute Fahrt auf deiner Supertour, Chris.

Kommentare sind geschlossen.