Kurs SSO – Tag 18: Monoendri – AL-Fier

Vorweg – ehe ich es vergesse: Heute war das Wetter den ganzen Tag so, wie ich mir das im südlichen Frühsommer vorstelle: Ca. 25°C und sonnig – sehr angenehm.

Bevor es nach Albanien geht, erstmal noch ein Schlenker in die falsche Richtung: Nach Ioannina. Denn der Hinterreifen vom kleinen nervösen Motorrad ist ziemlich runter:

Hinterreifen
Hinterreifen

Das mögen noch knappe 3mm sein – für seinen ursprünglichen Einsatzzweck ist er damit nur noch bedingt geeignet. Zumindest will ich damit in kein Schlammloch geraten. Der Reifen hat jetzt 4200km runter – die erhofften 6000km wird er nicht schaffen. Der vorne sieht noch besser aus.
In Ioannina gibt es einen KTM-Händler. Und wenn irgendwer solche Reifen hat – oder kurzfristig beschffen kann – dann sollte es ein oranger Händker sein. Das kleine nervöse Motorrad strahlt

Das kleine nervöse Motorrad strahlt
Das kleine nervöse Motorrad strahlt

Man gab  sich dort alle Mühe – aber in Ioannina und Umgebung gibt es keinen passenden Reifen. Müßte aus Italien bestellt werden – dauert eine Woche wenn alles glatt geht. Na – dann muß es der alte tun.
Das erleichtert dann auch die Entscheidung für die Rückfahrvariante: Es ist vorausgeplant eine kützere Variante in Küstennähe und durch Tirana – und eine lange Variante an der albanischen  Ostgrenze am Ohrid-See vorbei und mit Abstecher ins Valbona Tal. So wird es jetzt die kurze Variante – somit bleibt noch genug Schotter für eine zweite Fahrt übrig ;-).
Wenn die griechischen Zöllner nicht streiken geht der Grenzübertritt wieder wie geschmiert – keine 5 Minuten und man ist drüben.
Gibts eigentlich in Albanien Aldi?

Aldi
Aldi

Irgendwie stimmt aber die Farbgebung des Logos nicht. Beim Näherkommen wird die Sache dann klar: `Ne billige Fälschung

Fälschung
Fälschung

Es geht bis kurz hinter Gjirokstra auf Asphalt – und dann hatte ich eine Abkürzung durch die Berge geplant. Erstmal geht es `nen grob geschotterten Paß hoch

geschotterter Paß
geschotterter Paß

und natürlich auch wieder runter. Kleines – nicht einschlafen! Wir sind noch nicht da!

Kleines - nicht einschlafen!
Kleines – nicht einschlafen!

Tja – an der steilen abwärts führenden, grob geschotterten und ausgewaschenen Spitzkehre keine gute Spur gefunden, zuviel Momentum verloren (zu langsam geworden), nochmal in leichter Schräglage `nen bißchen gebremst – aber der 2. Gang war noch drin. Der Motor sagt `Plopp` und man kann die Fuhre dann im Zeitlupentempo ablegen…
Diese Paßquerung waren 15 anspruchsvolle Kilometer!
Vorbei an einem einsamen Monument

Monument
Monument

und immer neuen Ausblicken

Ausblick
Ausblick

wird der Weg immer schwächer

Weg immer schwächer
Weg immer schwächer

Und tatsächlich: Den Weg gibt es zwar durchgehend auf der Karte – in der Realität ist er aber wohl schon seit einigen Jahren  verschüttet. Da ist mit dem kleinen nervösen Motorrad kein durchkommen – und ohne auch nicht. Also Retour.
Da hinten gehts dann runter – und dann trifft man irgendwann wieder auf Asphalt

Da hinten gehts dann runter
Da hinten gehts dann runter

Der hat sich in der Auswaschung festgefahren – der Anhänger ist offenbar zu schwer. Wenn die den Stein hinterm Rad wegnehmen, rutscht der mit 4 stehenden Rädern abwärts…

festgefahren
festgefahren

Nach dem vielen Schotter ist dann irgendwann die SH4 erreicht – eine gut ausgebaute Hauptverkehrsstraße. So glatter Asphalt und viel Platz ist dann zur Abwechslung auch mal wieder schön 🙂 . Und kaum bin ich auf der Hauptstraße, kommen mir Motorräder entgegen. Hallo – ich will Euch mit Euren GSen ja nun nicht gleich auf die Schotterpässe schicken – aber ein bißchen mehr als nur die größten Hauptstraßen wollen die schon!
Der Tag endet in Flier – mit Weltkugel auf dem Haupt-Kreisverkehr

Weltkugel
Weltkugel

Was ist denn das für eines? In der Lackierung darf es jedenfalls mitten auf der Kreuzung parken

Was ist denn das
Was ist denn das

So – und in Anbetracht der Reifensituation – in Albanien einen neuen Reifen in der Größe zu bekommen ist wohl ausgeschlossen – werde ich das Programm etwas straffen – und den offroad-Anteil vermindern. Schließlich steigt mit dem geringen Restprofil die Wahrscheinlichkeit von Reifenschäden. Aber psssst – nicht dem kleinen nervösen Motorrad verraten!

Karte
Karte
Statistik
Statistik
Höhenprofil
Höhenprofil

Kasse:
Tanken: 1940 ALL
Lebensmittel: 10,31 EUR + 360 ALL
Übernachtung mit Frühstück: 30 EUR

2 Gedanken zu „Kurs SSO – Tag 18: Monoendri – AL-Fier“

  1. Bei schöner Sonne freuen sich der Biker und das Bike. Dir weiter eine gute Fahrt und uns weiter (d)einen guten Blog, Chris.

Kommentare sind geschlossen.