Heidechallenge 6.0 – 2015

Dieses Wochenende war die Heidechallenge in 6. Auflage – das Kälbchen und ich sind zum zweiten Mal dabei. Das heist dann wieder 3 Tage die Schönheiten der Lüneburger Heide erleben.
Aber keine Angst – die touristischen Ziele lassen wir in Ruhe – es gibt dort genug Wege, die nie ein Touruist betreten wird.
Freitag Morgen geht’s los – Kälbchen hat sich fein gemacht: Frisch gewaschen (wieso eigentlich – ich ahne es bereits, es wird sich wieder komplett einsauen) – und neue Schuhe hat’s auch angezogen.
Kälbchen hat sich fein gemacht
Das sollte sich noch als gute Idee erweisen – durch den vorausgegangenen Regen gab es doch diverse Seenplatten auf den Wegen – und mehr als genug Schlamm. Da hatten die neuen Reifen den richtigen Grip.
Nicht nur in Belgien gibt es Dschungel…
Dschungel
Kälbchen betätigt sich als Schrottsammler – kurz vor dem Gipfel ging es da plätzlich nicht mehr weiter…
Kälbchen betätigt sich als Sammler
…was sich so alles im Wald findet. Das war wohl eine Hinterlassenschaft der letzten Holzrückaktion.
Keine Angst – die wollen nur spielen!
Keine Angst - die wollen nur spielen!
Das ist ja eine Veranstaltung besonders für ‘dicke’ Motorräder (auch wenn sich immer mehr kleine dazwischen mogeln) – und wie man sieht, kommen die ‘dicken’ den Berg gut hoch:
Bergauf
Das Wetter war uns die drei Tage hold – keine Tropfen Regen – dabei überwiegend sonnig – und knappe 20°C bilden beste Voraussetzungen zum Fahren. Mittagspause im Grünen:
Mittagspause im grünen
Sagte ich oben was von Dschungel? Das war war ein Irrtum – Dschungel kommt erst hier!
Dschungel
Samstag Abend – nach der großen 200km Runde…
Statistik
…sind wir zeitig zurück – dreckig und ziemlich fertig, aber glücklich. Eine warme Dusche und dann noch dem Schwein etwas zusehen…
dem Schwein etwas zusehen
Am Sonntag noch ‘ne Abschiedsrunde und dann auf nach Hause. Es soll schnell gehen, denn Montag muß ich früh raus und es muß noch einiges vorbereitet werden. Also ausnahmswise mal auf die Autobahn.
Und was ist – Stau! Glücklicherweise ist ein Parkplatz in der Nähe – und im Wildschutzzaun gibt es ein Tor. Was ist wohl dahinter?
Tor im Wildschutzzaun
Na – das hier!
Heide
Ich bin dieses Wochenende so viel offroad gefahren – da kommt diese Heidefläche gerade recht. Es kam dann auch irgendwann ‘nen Weg, so daß ich den Stau schön umfahren konnte.

9 Gedanken zu „Heidechallenge 6.0 – 2015“

  1. ..freut mich, daß es Spaß gemacht hat.
    In Schrecksbach werd ich wieder sein – ich erkenn Dich nicht, aber Du mich: Ich werde mit der weiß-blauen WG250R da sein – dem kleinen nervösen Motorrad.
    Bei den Roadbook-Touren braucht nicht jeder einen Roadbookhalter – amn kann sich auch im Vorfeld jemanden suchen, an den man sich dran hängt. Hab ich zu Anfang auch so gemacht.

  2. Hi Christopf,
    danke für die Wünsche! Wetter war nett, ca 5Crad, beim Fahren Üben gefühlte 15Crad, Stimmung genial, nette entspannte Atmosphäre tolle Leute! Versuchs kommendes Jahr wieder lohnt sich auf jeden Fall!
    Eventuell sehen wir uns ja mal beim Schrecksbacher Enduro Camp, das ist nicht all zu weit von meinem Wohnort.
    Ich bin gespannt wie sich Dein Roadbook Projekt entwickelt!!! Liest sich total interessant, prinzipiell hätte ich an sowas auch Bock zum ausprobieren und probefahren, ich hab mich nur noch nicht näher mit auseinandergesetzt. Wie Du schon schreibst sind die aktuell erwerblichen Geräte ( für mich auf jeden Fall ) unverschämt teuer! Ich bin auf Deine weiteren Berichte gespannt!
    Die Linle Hand zum Gruß,
    Peter

  3. …oh – einer der Glücklichen, der einen Startplatz ergattert hat.
    Ich schaue irgendwie immer zur falschen Zeit nach – da ist die Anmeldung dann schon geschlossen.
    Für die Veranstaltung sind die sicher gut! Ich wünsch Dir trockenes Wetter!

  4. Danke für die Infos,
    sind montiert….
    Du hast recht auf der Straße interessant zu fahren, im Gelände ( Waldwege vesxhlammt und steil ) richtige Dreckfräsen! Machen richtig Spaß! Kommende Woche versuch ich mich mal damit beim Hönnetrail!
    Gruß Peter

  5. …danke für die Blumen! Ich geb mir Mühe, daß es interessant bleibt.
    Die Reifen sind Heidenau, K69 und K74 kombiniert. Die sind zwar auf Aspahalt – besonders wenn sie neu sind – sehr gewöhnungebdürftig. Aber im Gelände haben die Traktion ohne Ende. Ohne die wäre ich das Jahr da aufgeschmissen gewesen.
    Und man darf sie legal fahren – es gibt ‘ne Freigabe dafür.

  6. Hallo Christoph,
    schöne Berichte die Du da einstellst!
    So stelle ich mir eigentlich interessante Berichte in Moppedzeitungen vor … aber na ja…
    Welche Reifen hattest Du aufgezogen für die Heidechallenge? Sind das Heidenau?
    Dir weiterhin viel Spaß und gute Fahrt,
    Gruß Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.