Von Visselhövede nach Soltau…

…auf dem nicht ganz direkten Weg und unter Vermeidung von Asphalt – 120km über Feld – und Waldwege.
Eigentlich war für gestern Unwetter angesagt – aber hier in Hannover war davon außer wiederholtem Regen nichts zu spüren. Dafür ist heute wieder ein schöner Tag – da ruft Kälbchen nach einem Ausflug. Wurde ja auch arg vernachlässigt die letzten 2 Wochen…
ein schöner Tag
Furten gibts nicht nur in Belgien – sondern auch in der Heide. Das ist jetzt die vierte in meiner Sammlung – eine ganz schmale und flache:
Furt
Und Schlamm gibt es nicht nur in Belgien – sondern auch hier
Schlamm
Aber Kälbchen hat dafür die passenden Reifen drauf! Aber auch damit ist so ein schräg zur Fahrtrichtung liegender Stamm eine gewisse Herausforderung…
Schlamm
Ansonsten sieht man hier gut, welche Schäden Crosser ähhh Reiter ähhh welch guten Einfluß die Hozwirtschaft auf den Waldboden hat. Eine Fahrt hinterläßt Eindruck
welch guten Einfluß die Hozwirtschaft auf den Waldboden hat
und mehrere eine Schlammwüste…
welch guten Einfluß die Hozwirtschaft auf den Waldboden hat
Zu guter Letzt: Das Unwetter hat dann doch eine Spur hinterlassen. Loß Kälbchen! Spring rüber!
Unwetter
Da gings lang – eine abwechslungsreiche Strecke über Feld- und Waldwege, mit zwei Feuchtgebieten 🙂
Karte

Ein Gedanke zu „Von Visselhövede nach Soltau…“

  1. dann bist Du auf dem Weg von Visselhövede nach Kettenburg und Jeddingen am Grundstück Deiner Großeltern vorbeigekommen und in Bommelsen an dem Familiengrab, auf dem sich dereinst Papa auch mit Hermann Löns unterhalten will. Vielleicht guckst Du bei der nächsten Fahrt zur Furt mal, ob Du es findest und Bernhard oder Matthias kannst Du auch erschrecken. Hast Du deren Adressen?

Kommentare sind geschlossen.