Saharacamp 2015 – Tag 11: Plage Blanche

Heute geht es erstmal an den Page Blanche – ein elendig langer Atlantikstrand.
Plage Blanche
Aber erstmal ist noch ‘ne Furt angesagt
Furt
Einmal falsch abgebogen ins Flußbett
Flussbett
ist dann der Strand erreicht
Strand
Die gelbe, gepimpte F650GS – Touratech’s original Rally Dakar Maschine – hat die richtigen Reifen für den Strand. Die Heidenau K60 Scout auf der Sertao sind da grenzwertig – geht, ist aber schwammig…
Am Stran
Gegen Mittag meldet sich der Magen – es geht nach Guelemin – und nicht nach Teneriffa quer übers Meer wie die Garmin POI Datenbank vorschlägt.
In der Altstadt findet sich schnell eine original marokkanische Rotisserie
Wienerwald
die lecker gebratenes Hähnchen
gebratenes Hähnchen
mit frischen Pommes servieren. Das ist der einheimische Wienerwald – zu einheimischen Preisen. Für 4 Personen mit Getränken und Beilagen keine 20,00 EUR. Da kommt in mir der Verdacht auf, daß die uns an der ersten Raststätte abgezockt haben…aber das ist Lehrgeld.

Am Strand waren angenehme Temperaturen für sportliche Bestätigung – so 18°C. Im Landesinneren steigt die Temperartur schnell an – in Guelmin in der Sonne ist es schweißtreibend…und ein Spaziergang durch die Stadt auf der Suche nach einem MarocTelekom Laden für ‘ne Telefonkarte keine gute Idee.
schweißtreibend

KTM ist im Camp sehr präsent – die nutzen die Chance mal in fremden Gefilden zu wildern und sind mit zwei LKW sowie einem Haufen Moppeds in allen Größen zum Testen gekommen. Hut ab dafür!
KTM ist da

Kasse:
Lebensmittel: 6,00 EUR
Tanken: 10,00 EUR
Telefonkarte: 5,00 EUR

Bleiben noch die Karte und Statistik für heute:
Karte
Statistik

Ein Gedanke zu „Saharacamp 2015 – Tag 11: Plage Blanche“

  1. Hallo Christoh,
    erfreut haben wir Deine Tagesberichte gelesen. Es scheint alles in Ordnung zu sein. Sogar eine Telefonkarte hast Du inzwischen ergattert.
    Deinen Wüstenfotos in den verschiedenen Formationen müsste Du wohl wieder vergrößern??
    Der entspannte 10. Tag sieht für uns mit dem umgestürzten Motorrad und dem vergrabenen Hinterrad nicht gerade erholsam aus. Das Hähnchen sah lecker aus!
    Frohe Ostern aus Fuhlendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.