Erste Fahrt

Nun wo der kleine Dreckhüpfer fertig ist, muß er zeigen was er kann. Es gab mal wieder Schnee – der sollte dabei aber nicht stören – die Straßen sind noch warm, so daß der gleich wegtaut:
der kleine Dreckhüpfer
Ab gehts in die Feldmark bei Leveste – der Schnee blieb inzwischen doch liegen:
Der kleine Dreckhüpfer
Der kleine Dreckhüpfer
Standesgemäß noch etwas Dreck appliziert – wie sieht das denn sonst aus…
noch etwas Dreck appliziert
Und wie fährt’s sich so: Das geringe Gewicht macht sich deutlich positiv bemerkbar – ist leicht zu handeln, auch wenn die Fahrwerksstabilität eine Klasse schlechter ist als beim Kälbchen. Der Motor will schon Drehzahl – werde ich mich wohl dran gewöhnen. Ist im Gelände auf jeden Fall besser unterwegs als das Kälbchen – auf der Straße fühlt es sich schon auf Grund der Reifen nicht so zu Hause…
Einige Kleinigkeiten sind noch: Der Schalthebel sitzt zu tief, dafür der Blinkerschalter zu hoch – läßt sich aber beides einstellen. Der Gaszug oder Vergaser hakt, so daß die Leerlaufdrehzahl öfter mal bei 4000-5000 hängenbleibt – ist vermutlich mit etwas Öl schon getan. Und die Soziusfusrasten noch ab – die waren ‘eh nur für den TÜV montiert – spart nochmal ‘nen kg.
Ist spät geworden – in der Dämmerung bei Schneefall ab nach Hause – eine Dose hat sich in den Straßengraben aufgemacht – aber auf dem kleinen Dreckhüpfer immer alles unter Kontrolle.
Dreckhüpfer
Und dank Griffheizung auch immer warme Finger…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.