Nordheide im November

Die Tage sind kurz – da müssen sich die Touren anpassen. Heute war vielleicht der letzte angenehme Tag dieses Jahr – so gut 10°C und regenfrei. Also los
Los gehts!
Richtung Undeloh in der Nordheide. Der Hinweg rechts an Celle vorbei, der Rüclweg links:
Richtung Undeloh
Details lassen sich im Online-Routenplaner ansehen: Hier die Hinfahrt und hier die Rückfahrt.

Los geht’s grau in grau durch leergeräumte Landschaft
grau in grau
Der Weg führt durch Eschede – vorbei an der Gedänkstäte zum ICE Unfall am 3.Juni 1998:
Gedänkstääte zum ICE Unfall am 3.Juni 1998:
Gedänkstääte zum ICE Unfall am 3.Juni 1998:
Weiter Richtung Müden(Örze) nähern wir und dem Kulturteil in Form des Löns-Steines
Löns-Stein
aber vorher ist eine Heidefläche (zu Fuß) zu durchqueren – die wäre im Sommer sicher schöner gewesen…
Heidefläche
Zum Mittag klart es sich auf – erst nur einzelne Strahlen
einzelne Strahlen
dann erste kleine Löcher in der Wolkendecke
erste kleine Löcher in der Wolkendecke
die schnell größer werden
Wolken
und schließlich in einen fast wolkenlosen Himmel übergehen
fast wolkenloser Himmel
So lob ich mir das: Die Griffheizung wärmt die Finger, die Sonne wärmt den Körper – nur die Füße müssen mit den dicken Socken vorlieb nehmen.

Zum Schluß noch die Statistik – Gute 300km in 5,5h und kurz vor Sonnenuntergang wieder zu Hause.

Statistik
Die Tour führt zwar zu 100% über Asphalt – aber es waren links und rechts des Weges ziemlich viele vielversprechende Feld- und Waldwege, die nochmal ausprobiert werden wollen.
Also bei Gelegenheit nochmal mit Geländereifen auf den Weg machen und immer gut links und rechts schauen!/a

Ein Gedanke zu „Nordheide im November“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.