Das kleine nervöse Motorrad…

ist eigentlich eine große Blaue – hoch, aber leicht und mager. Meine neue gebrauchte Yamaha WR250R
Yamaha WR250R
Warum gerade die? Das Kälbchen hat es ja über die letzten Jahre nicht geschafft mal 50kg abzunehmen. Die neue sollte also leichter sein – Ziel waren deutlich unter 150kg. Zudem muss es in der Lage sein, das Zielgebiet selbständig zu erreichen. Das sind für die Wochenendausflüge in die Südheide einige Dutzend Kilometer, nach Holland oder Belgien einige hundert Kilometer – und falls es noch mal nach Marokko geht einige tausend Kliometer.
Damit fallen dann schonmal alle Sportenduros weg – die sind zwar leicht, aber bei in zweistelligen Stundenzahlen bemessenen Wartungsintervallen für meinen Zweck unbrauchbar.
Was bleibt dann noch?
Erster Gedanke ist dann die KTM 690 Enduro R
Die scheint mir aber für meine Zwecke momentan zu agressiv. Zudem ist die teuer, so daß nur ältere gebrauchte in Frage kommen. Und von der unbedingten Zuverlässigkeit älterer KTM Motorräder bin ich nicht überzeugt.
Also was anderes – es gäbe da die CCM 450
Davon gibt es aber noch kein Gebrauchtangebot – und außerdem stellt man sich damit eine absoluten Exoten hin.
Dann bleibt nur noch die 250er Klasse mit den Vertretern Honda CRF250L, Kawasaki KLX250 und Yamaha WR250R.
Die ersten beiden sind ein wenig leistungsschwach, bei der Honda soll zudem das Spar-Fahrwerk schnell an seine Grenzen stoßen. Die Yamaha ist da das beste – aber auch teuerste – Angebot in der Klasse. Es zeigt sich da in diversen Teilen noch die Abstammung von der Sportausführung WR250F.

Zufällig ist dann eine in der Nähe des Arbeitsortes aufgetaucht: Vom Verkäufer für Langstreckeneinsatz ausgerüstet – besserer Sattel – vergrößerter Tank – Gepäckträger mit Tasche etc. Also Probegefahren und dann die nächste Woche mitgenommen 🙂 .
Baujahr 2/2012 mit 8020 km, gekauft am 28.10.2015 für 4900,00 EUR.

Vorher noch nachrecherchiert ob man das kaufen kann: Offenbar ja – seit 2007 auf dem Markt, außer überhitzten Lichtmaschinen in den ersten Baujahren gibt es offenbar keine Auffälligkeiten – insgesamt sind nur sehr wenig Problemberichte auffindbar, obwohl das Modell offenbar zumindest in USA einigermaßen populär ist. Es besteht auch ein großes Angebot an OEM Teilen und Zubebhör, so daß man nicht auf Yamahas Originalteile angewiesen ist.

Teilekataolg auf Partzilla

Erste Verbrauchsmessungen zeigen knapp unter 4 Liter auf 100km für gemischten Straßen und Offroadeinsatz. Damit reicht der 3 gal = 11,35l Tank für ca. 280km. Die Reserveleuchte geht bei 200km am, es sind dann noch knappe 50km drin…jetzt mal praktisch gemessen – die Reserve reicht für 80km, es können dann 12,5l getankt werden.

Zur Anpassung an die eigenen Bedürfnisse noch ein wenig beschraubt:

  • Klappbarer Rüchspiegel: 16,99 EUR
  • Navi-Halter: 44,80 EUR
  • Reserve-Handbremshebel: 6,60 EUR
  • Reserve-Luftfilter: 13,90 EUR
  • Autom. Kettenöler: 98,60 EUR
  • Reserve-Kupplungshebel: 9,10 EUR
  • Griffheizung ‘Coolride’: 87,95 EUR
  • Öl-Ablassventil: 23,50 EUR

Wiegt jetzt vollgetankt mit allem drum und dran 139kg.

Das war zu tun:

  • 28.10.2015 / 8020km, gebraucht gekauft, 4900,00 EUR
  • 7.4.2016 / 10410km: TÜV HU ohne Mängel, 79,35 EUR
  • 26.4.2016 / 11290km: Ölwechsel ohne Filter, Luftfilter getauscht. Kettensatz erneuert (D.I.D. VX2 Kette, JT Zahnräder, 3 Clip-Schlösser 109,05 EUR bei CEA), Schwingenschutz (60,15 EUR) und Ritzelmutter (14,10 EUR) von Yamaha, Reifen Michelin T63 (114,82 EUR) für Urlaub aufgezogen.
  • 3.6.2016 / 17616km: Ölwechsel mit Filter (5,90 EUR), kleine Inspektion, Reifen Michelin AC10 (vorne) und Pirelli MT21 (hinten)  aufgezogen
  • 19.9.2016 / 20608km: Kupplungszug ersetzt, da Kupplung schwergängig.
  • 22.9.2016 /20608m: Reifen vorn: Mitas C-11 Speedy Croc (38,44EUR), hinten: Mitas C-02 Stone King (47,59 EUR) aufgezogen für Marokko. Die alten AC10 und MT21 haben noch Profil und können später weiter verwendet werden.
  • 23.10.2016 / 23500km: Ritzel ersetzt, Ersatzteil angefertigt durch Garage Iriki, Zagora (Marokko), (100,00 EUR).
  • 21.11.2016 / 27197km: Olwechsel mit Ölfilter, Luftfilter gereinigt, Kettensatz erneuert (D.I.D. VX2 Kette, Übersetzung 45/13 statt 43/13), Bremsbeläge vorne und hinten erneuert, Werkzeugrolle wieder befestigt, Kennzeichenbeleuchtung erneuert, Reifen erneuert (Vorn: Mitas C-11 Speedy Croc, hinten: Mitas C-02 Stone King), Zündkerze ersetzt.
  • 24.4.2017 / 35127k.: Ölwechsel mit Ölfilter, Ansaugluftdrucksensor gegen gebrauchtes Ersatzteil getauscht, Blinkerschalter gängig gemacht, Heizgriffschalter ersetzt, Reifen erneuert: Vorne Mitas C-11, hinten Mitas C-02, Luftfilter gereinigt.
  • 22.6.2017 / 36183km: Spiegel links ersetzt, 16,99 EUR.
  • 28.7.2017 / 36558km: Halter für Navi erstetzt – war schwergängig durch marokkanischen Wüstensand in der Mechanik
  • 29.8.2017/37432km: Reifen für Sub-Sahara Tour erneuert (Mitas C-02 und C-11, 87,95 EUR, die alten haben noch gute 50% Profil und kommen dann wieder drauf), Kettensatz erneuert (DID 520VX2, 104,45 EUR), Ölwechsel und Luftfilter.
  • 30.8.2017/37436km: Ventilspielkontrolle (war in Ordnung), Gaszüge erneuert (aufgeribbelt), Gabelsimmeringe erneuert (undicht) und Bremsbeläge vorne erneuert (verölt durch Gabelöl), 542,30 EUR, Fa. Moto Center
  • 6.3.2018/44760km: Wartung nach Sub Sahara Afrika Tour: Ol+Ölfilter (2,33 EUR), Navi Halter ersetzt, Schlauch Tankentlüftung ersetzt, Luftfilter, Reifen vorne Mitas C-11(44,40 EUR), hinten Mitas C-02 (52,20 EUR).
  • 09.05.2018/49523km: Wartung nach Tour durch Marokko: Radlager vorne erneuert (All Balls, 16,86 EUR), Abgefallenes Abgasrückführungsventil durch Blindstopfen ersetzt, Kettensatz erneuert (DID VX2, 104,45 EUR), Ölwechsel ohne Filter, Hinten TÜV-konformen Reifen aufgezogen (gebracht).
  • 29.06.2018/49536km: Abgasrückführungsventil (Air Induction System) ersetzt, 140,00 USD
  • 20.7.2018/49536km: Auspuff komplett (muffler assy) erneuert wegen überhöhtem CO-Gehalt wohl wegen defektem Kat. Ca. 650,00 EUR
  • 24.7.2018/49543km: TÜV/AU ohne Mängel
  • 24.7.2018/49561km: Gebrauchte Mitas Stone King hinten montiert, Afrika-Auspuff montiert.
  • 11.9.2018/51047km: Zündkerze ersetzt (NGK CR9EK, 8,99 EUR), Bremsbeläge hinte ersetzt (TRW Typ. MCB739EC, 14,75 EUR)
  • 29.9.2018/51397km: Kettensatz erneuert (114,61 EUR), Schwingenschutz ersetzt (wäre noch eine Weile gegangen, 38,97 USD), Schalthebel ersetzt (28,70 EUR), Reifen ersetzt, vorn Mitas C-022 (52,14EUR), hinten Mitas C-11 (44,13 EUR).
  • 9.10.2018/52097km: Öl mit Filterwechsel (2,33 EUR), Luftfilter gereinigt
  • 8.11.2018/54648km: Kleinere Blessuren von der El Chott Rallye beseitigt. Der versandete Blinkerschalter bleibt erstmal so bis zur Tuareg Rallye.
  • 30.11.2018/54648km: Reifen erneuert – wieder Mitas C-02 Stone King und C-11 Speedy Croc, zusammen 91,41 EUR.
  • 17.4.2019/55764km: Olwechsel (ohne Filter) nach der Tuareg Rallye, Handschützer und Griffheizung (JMT, 51,50 EUR) ersetzt, Schalterbox erneuert, Scheinwerferlampe ersetzt, Luftfilter getauscht.
  • 14.9.2019/57626km: Bremsbeläge vorne ersetzt.
  • …wird fortgesetzt.

Nächste Inspektiontermine:
62.000km: Ölwechsel mit Ölfilterwechsel. Ölfilter z.B. HiFlo HF140. Füllmenge 1,4l, SAE 15W40 oder 10W40
68.000km: Ölwechsel, Füllmenge 1,3l, SAE 15W40 oder 10W40
77.500km: Ventilspielkontrolle
80.000km: Zündkerze erneuern

Reifen:

  • Für die Tour nach Albanien hatte ich Michelin AC10 (vorne) und Pirelli MT10 (hinten) drauf. Nach 6000km waren die MT10 runter – und insgesamt fand ich die nicht überzeugend – auf Schlamm schlechte Seitenführung.
  • Vorschlag für Tuareg Rally: Pirelli Scorpion XC Mid Hard
  • Noch ‘nen Vorschlag für die Tuareg Rally: Mitas C-02 Stone King. Als Vorderradreifen wird der C 11, C 05 oder C 17 empfohlen. In Marokko hatte ich jetzt C-02 und C-11 drauf – die haben sich dort bewährt und haben eine hohe Laufleistung – ich denk das werden erstmal meine Standardreifen – die sind gut und günstig!
  • Oder doch die beim Kälbchen bewährten Heidenau K69 und K74?

30 Gedanken zu „Das kleine nervöse Motorrad…“

  1. Das Problem bei meiner WR 250 X war definitiv eine falsch eingestellte Gabel vorne. Bei meinem Versuch die Klicks zu zählen, konnte ich rechts nur schwer etwas hören. Ich habe mich dann damit beholfen, dass ich erst die linke Einstellschraube auf ca. 10 Klicks gebracht und dabei geschaut habe, wieviel Abstand die Schraubendreherklinge zum oberen Holmende hat (ca. 1 mm), und es dann beim rechten Holm genauso gemacht habe. Das hat nochmal ein verbessertes Fahrverhalten gebracht.
    Übrigens gibt es eine gebrauchte CCM 450 bei mobile seit längerem, ist aber nur schwer zu finden. Wenn man im Feld “Modellbeschreibung” CCM 450 eingibt. Mit A2 darf man sie glaub ich nicht fahren.
    Bin aber jetzt mit meiner WR sehr zufrieden und möchte nicht tauschen (vllt. mal zum Testen :).

  2. Habe mit Scotts gemailt; es gibt leider kein Dokument zu dem Lenkungsdämpfer, welches man hier übersetzen lassen könnte (wäre wohl teurer, und TÜV immer noch unsicher).
    Habe mir die Gabel vorne weicher eingestellt. Ich dachte mir, dass ich das Motorrad einfach mal laufen lasse, nicht mehr so fest am Lenker zupacken sollte. Klappt sehr gut: hohe Geschwindigkeit und die Maschine gleicht alles aus – so kenne ich Yamaha.

  3. Der Meister von der Yamaha-Werkstatt meinte, dass eher ein Lenkungsdämpfer gegen das sog. Hochgeschwindigkeitspendeln (bei mir eigentl. nur bei starkem Wind) helfen könne. Für die WR 250 gibt es so ein Teil wohl nicht, oder weiß jemand Rat.
    Ich werd trotzdem meine WR 250 X weiterfahren, solange ich kann. Sie ist zwar nervös, aber wendig. In der Stadt habe ich immer die Finger an Kupplung und Bremse, dann läuft sie auch flüssig.

  4. Meine WR 250 X hat vorne nur eine Bremsscheibe. Ein Vorderrad der R könnte dann evtl. passen. Ich werde mal hier bei Yamaha fragen, was die meinen. Ob es überhaupt was bringt.
    P. S. Hab auch noch ein Gepäcksystem von Enduropack angebracht für Seitentaschen von Touratech – funktioniert gut.

  5. …die WR250R hat ja ein größeres Vorderrad – allerdings nur eine Bremsscheibe, während die WR250X zwei hat. Mir sieht es nicht so aus, daß man an das Rad der WR250R eine zweite Bremsscheibe anbauen könnte.

  6. Hallo, habe mit meiner WR 250 X, welche ich mit konischem Lenker (Teilegutachten) und kleinem Windschild (ABE, jeoch nicht für dieses Modell) ausgestattet hab, beim TÜV die Eintragung in die FZ-Papiere erhalten. Was mich etwas bei dem Modell stört, ist die Seitenwindempfindlichkeit ab ca. 130 km/h. Könnte ein größeres Vorderrad Abhilfe schaffen, gibt es etwas passendes, bekommt das eingetragen?

  7. Prinzipiell bnich damit zufrieden – sie heizen ordentlich. Allerdings reagieren sie viel träger als die normale Asführung wo die Heizung im Griffgumm liegt. Es muß ja erst der ganze Lenker aufgeheizt werden. Und die Montage war doch deutlich aufwändig. Das nächstemal würde ich wohl wieder normale Haizgriffe aus dem Zubehör nehmen.

  8. Hallo
    Hab mir vor 2 Jahren auch das nervöse motorrad zugelegt.
    Übrigens aus den selben Gründen die du oben aufgefürt hast.
    Aber auch weil die im Vergleich zur Konkurenz die meisten Beinfreiheit hat.
    Lief bisher ohne Probleme
    Jetzt nach 3 Jahren hat der Anlasser zum erstan mal gemukkt. Dummerweise alleine und in ner Grube auf dem benachbarten Zechengelände….
    Das ein Kikstater fehlt hat mich aber schon vorher gestört..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.