Eine kurze Nachmittagstour zum Wasserbaum…

…in Ockensen.

Da – mitten in der grünen Hölle steht er: Ein Baumstumpf, aus dem oben ordentlich Wasser quillt:

Wasserbaum
Wasserbaum

Da hat vor langer Zeit mal ein Sturm den Baum abgeknickt – und bis heute haben die Wurzeln nicht gemerkt, daß ihnen die Krone fehlt und fördern weiter ordentlich Waser hoch. Und weil die Blätter fehlen, fließt es viel stärker als normal…

Das will sich die Sertao genau ansehen – ist ja unglaublich!

Wasserbaum
Wasserbaum

Oder war es vielleicht doch ganz anders?

Egal – wie dem auch sei, das Scheunencafe in der örtlichen Mosterei macht jedenfalls lecker Torten und ist einen Besuch wert.

Scheunencafe
Scheunencafe

Bleiben der Vollständigkeit halber noch die Karte und Statistik:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Diese Woche wollte…

…die Sertao unbedingt mit zum arbeiten. Hat wohl mitbekommen, wo ich da mit dem Volks-Panzer unterwegs war.

Soso – Material von den Tiefbauern – ist ja langweilig:

Material
Material

Was machen die denn da?

Orange
Orange

Aber eigentlich ist die Sertao da fehl am Platz – bei einer KTM sähe das anders aus – die hätte die richtige Farbe und würde da gar nicht auffallen 🙂 .

Für den Sonntag…

…hatte das kleine nervöse Motorrad schönes Sommerwetter bestellt – denn es will ja auch mal wieder bewegt werden 🙂 .

Also eine Runde ab Hermannsburg:

Runde ab Hermannsburg
Runde ab Hermannsburg

Am Anfang einige schlammige Stückchen – aber zum großen Teil angenehme, schnell fahrbare Feld- und Waldwege. Fast skandinavischer Standard 🙂 . Da vergehen auch 160km wie im Fluge.

Und staubig wars…

Wer schaut da?
Wer schaut da?

Bleiben noch Karte und Statistik fürs Wochenende:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Die laufende Woche bin ich wieder auswärts in Euskirche arbeiten…

Zur Zeit ist Arbeiten…

…in Euskirchen angesagt. Da geht es Montag früh mit der Sertao Richtung Süden – quer durchs Weserbergland, Sauerland und bergische Land – und Freitag Mittag zurück.

Sauerland
Sauerland

Die Sertao läßt sich dann da die Sonne aufs Plastik scheinen während ich am Arbeiten bin…

Sonne aufs Plastik
Sonne aufs Plastik

Zum Glück weiß die Sertao nicht, wo ich da mit dem Volks-Panzer unterwegs bin – sonst wäre sie noch neidisch 🙂

Unterwegs mit dem Volks-Pamzer
Unterwegs mit dem Volks-Pamzer
Unterwegs mit dem Volks-Pamzer
Unterwegs mit dem Volks-Pamzer

Naja – das ist nichts wo man nicht auch mit dem kleinen Polo lang käme – aber mit dem Panzer sieht das wichtiger aus 🙂 .

Abends will dann die Sertao noch bespaßt werden – damit keine Lange Weile aufkommt. Immerhin an zwei Tagen hat es noch für ’ne 100km Runde gereicht. Ein Abstecher in den Eifel Nationakpark führt an der Rekonstruktion eines römischen Gasthauses vorbei…

römisches Gasthaus
römisches Gasthaus

…und auch das Ahrtal ist für seine ausgewiesenen Motorradstrecken bekannt:

Motorradstrecke
Motorradstrecke

Harz komplett in drei Tagen

Um ein für alle mal sicher zu gehen, nicht irgendwelche relevanten Strecken im Harz zu übersehen zu haben gabs die letzten drei Tage die Harz-komplett Tour:

Harz-komplett Tour
Harz-komplett Tour

Das deckt alles wichtige ab ohne größere Streckenanteile doppelt zu fahren 🙂 .

Basieren tut die Tour auf dem `Harz am Limit` Vorschlag von dieser Site. Dazu dann An- und Abreise gebastelt – und fertig ist eine dreitägige Tour.

Alles bereit – es kann losgehen!

Alles bereit
Alles bereit

Der Hinweg führte zufällig bei Bräuer vorbei – was haben die da so stehen?

Leicht und leistungsstark (aber teuer und mit unpassenden Reifen)

KTM 690 Enduro R
KTM 690 Enduro R

Auch leicht – und deutlich günstiger 🙂

Leicht und günstig
Leicht und günstig

Aber nun im Ernst – einige Eindrücke von Zwischestopps auf der Tour. Zu sehen gab es noch viel mehr – aber das kommt hier nicht alles rein.

Hübichenstein mit Adler auf der Spitze. Kann man besteigen (keuch…)

Hübichenstein
Hübichenstein

An der Okertalsperre Aussicht aufs Wasser – und ein britisches Kit-Car

Kit-Car
Kit-Car

Die Sösetalsperre liegt nach dem Touristenauflauf an der Okertalsperre schön ruhig und erholsam in der Landschaft:

Sösetalsperre
Sösetalsperre

Damit soll es hier aber auch reichen mit Talsperren – obwohl auf der Tour noch viele weitere kommen.

Es geht durch das wild-romatische Bodetal

Bodetal
Bodetal

und nach Thale – wo dieser Geselle den Hexen beim tanzen zusieht (ist aber sehr touristisch dort)

Teufel
Teufel

Einmal etwas Gas geben – und die Selketalbahn für ein Foto überholen:

Selketalbahn
Selketalbahn

Hust – hust – von wegen früher war alles besser. Dagegen ist ja ’ne russische Taigatrommel die reinste Umweltschutzmaschine…

Hust - hust
Hust – hust

Aber die Fahrt hat sich gelohnt: Denn hier ist Deutschlands Zukunft zu bewundern!

Deutschlands Zukunft
Deutschlands Zukunft
Deutschlands Zukunft
Deutschlands Zukunft

Na – wenn das so einfach ist. Dann ist ja jetzt alles in Butter.

Das Navigationsbrikett hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, heimlich ein Stückchen Schotter einzubauen…

ein Stückchen Schotter
ein Stückchen Schotter

Zum Abschluss noch dass Höhenprofil

Höhenprofil
Höhenprofil

und die Statistik. Bei dem Max. Tempo hat das Navigationsbrikett gemogelt – der Rest sollte ungefähr stimmen…

 Statistik
Statistik

Eine Runde um Celle…

…und ein Abstecher zum Ölberg.

Ölberg
Ölberg

Das ist eine gut 50m hohe alte Abraumhalde aus gewaschenem Ölsand – enthält noch ca. 0,7% Öl – und bei warmem Weter riecht man das auch. Das hat den Vorteil daß da nichts so richtig drauf wächst und kein Umweltschützer ‚wertvolles Biotop‘ schreit. So wird ein Befahren momentan offenbar geduldet – jedenfalls waren wir da nicht die einzigen…

Am Ölberg
Am Ölberg
Am Ölberg
Am Ölberg
Am Ölberg
Am Ölberg

Bleiben noch Karte und Statistik:

Karte
Karte
Statistik
Statistik

Roadbookhalter an der Sertao

Damit der neue Roadbookhalter auch an der Sertao genutzt werden kann, bekommt die eine kompatible Halteplatte und Verkabelung für Fernbedienung und Sensor. So kann der Roadbookhalter dann einfach zwischen Sertao und dem kleinen nervösen Motorrad getauscht werden.

Erstmal einen neuen Sensor anfertigen: Das ist ein magnetoresistiver Sensor von Philips / NXP vom Typ KMI15/2/V3PX, bestehd aus dem eigentlichen Magnetsensor (oben), der mit vier Verbindungen mit der Signalkonditionierung verbunden ist (unten), die dafür sorgt, daß an der Zweidraht-Schnittstelle zum Tripmaster ein sauberes, raddrehzahlabhängiges Signal anliegt.

KMI15/2/V3PX
KMI15/2/V3PX

Die Platine ist im wahrsten Sinne des Wortes handgeschnitzt! Unten kommt noch die Leitung zum Tripmaster dran, dann wird das zwischen den beiden Platinen mit Heißkleber vergossen und am Vorderrad montiert:

Sensor
Sensor

In der Innensechskantschraube sieht man den kleinen Zylindermagneten, auf den der Sensor reagiert.

Und so siehts dann fertig aus: Links am Spiegel die Fernbedinung mit den drei Tasten.

Roadbookhalter
Roadbookhalter